Nightwish-Frontfrau Floor Jansen singt beim VOX-Tauschkonzert die Clueso-Nummer “Zu schnell vorbei”.

Teilen:

Wie klingt es, wenn Nightwish-Frontfrau Floor Jansen deutschen Pop performt? Nunmehr ist also auch dieses vermeintliche Rätsel gelöst. Die neue Staffel der VOX-Show “Sing meinen Song” feierte Premiere. Und nach der niederländischen Variante “Beste Zangers” nimmt Floor, wie mehrfach berichtet, auch am deutschsprachigen Formt teil. Und darf dabei, wenn man die Teilnehmer*innen anschaut, durchaus als Exotin der Runde bezeichnet werden. Alle anderen Künstler*innen – Gastgeber Johannes Oerding, Clueso, ELIF, Kelvin Jones, LOTTE und SDP – sind, in unterschiedlicher Ausprägung, im Pop zuhause. Floor schert hier aus. Dass sie auch andere Genres aus dem Effeff beherrscht, hat sie mehrfach unter Beweis gestellt. Die deutsche Pop-Premiere ist also geglückt? Hört selber – hier ist ihre Interpretation des Clueso-Songs “Zu schnell vorbei”.

Die Videos zu den jeweiligen Folgen findest du hier.

Clueso voll des Lobes

Den anderen Teilnehmer*innen der Show hat die Performance von Floor sichtlich gefallen. “Floor ist für mich wie eine Matrjoschka – im umgekehrten Sinne. Sie haut immer noch irgendwas raus, wird immer noch größer”, lobte Clueso die Nightwish-Frontfrau. Kelvin Jones legte nach: “Leute, das ist unsere Gesangslehrerin.”

Und auch das Netz zeigte sich einmal mehr von der Stimmgewalt der Niederländerin begeistert.

So hat die Dark Divas Redaktion den Auftritt wahrgenommen

Sichtlich wohl gefühlt hat sich Floor an diesem Abend nur auf der Bühne. Die restliche Zeit verbrachte sie mehr oder minder schweigend auf der Couch. Dass kann zum einen daran liegen, dass sie zwar Deutsch spricht und versteht – längst aber nicht sattelfest darin ist. Zum anderen kann es aber auch daran liegen, dass das Format zwar ganz bewusst musikalische Exot*innen erlaubt – die Truppe rund um Johannes Oerding sich aber offenbar schwer tut, außerhalb ihrer eigenen musikalischen comfort zone aufnahmefähig zu sein. So klingt dann auch die vermeintlich “härteste” Interpretation des Abends, eben jene von Floor, ziemlich weichgespült, auf Mainstream getrimmt. Das ist, aus Sicht des Formats, nachvollziehbar – klingt für einen Floor- oder gar Nightwish-Fan aber einfach nicht 100% stimmig.

Wie Sanne (unten), ging es gestern Abend wohl vielen Zuschauer*innen von “Sing meinen Song”. In diesem Sinne: Auf zu Folge 2.